Das Heißluftfrittieren ist eine neue Kochtechnik, mit der Sie ohne großen Fett- oder Ölverbrauch braten, grillen und braten können. Sie können den frittierten Geschmack und die Textur ohne das Fett erhalten.

Heißluftfritteusen sind die erste echte Kücheninnovation seit den 1970er Jahren, als wir Slow Cookers und Mikrowellen kauften. Sie finden einen tollen Vergleich auf Reisland.net. Diese Geräte sind so konzipiert, dass sie extrem heiße Luft in einer Weise zirkulieren lassen, die die Bewegung und den Fluss von Heizströmen in einem Topf mit siedendem Öl nachahmt, um die Außenseiten von Lebensmitteln beim Kochen im Inneren aufzufrischen.

Einige Designs haben auch ein Grillen-Element, für zusätzliche Bräunung und Knusprigkeit.

Das Essen endet knusprig an der Außenseite und sehr feucht an der Innenseite.

Wie sieht das Luftbraten im Vergleich zum Frittieren aus?

Luftgebackene Lebensmittel schmecken natürlich etwas anders als frittierte Lebensmittel, aber die meisten Fans denken, dass Luftgebackenes tatsächlich besser schmeckt: Sie haben nicht den Geschmack des feuchten Fetts, das später in die Magengrube sinkt. Aber trotzdem ist der Geschmack ohne die schreckliche Reinigung und den Geruch von Schweröl im Haus akzeptabel nahe am Frittieren. Es ist viel weniger Arbeit, so dass Sie am Ende mehr denn je frittierte Lebensmittel essen können.

Auf den ersten Blick kann es so aussehen, als ob die Heißluftmaschinen länger brauchen, um eine Charge hausgemachter Pommes frites herzustellen, als es der Fall wäre – sagen wir, 25 Minuten für das Luftbraten gegenüber 8 Minuten für das Frittieren, aber vergessen Sie nicht, all die versteckte Aufwärm- und Abkühlzeit vor und nach dem Frittieren hinzuzufügen, ganz zu schweigen von dem Aufwand. So sehr sich die Menschen auch für das Frittieren ausgeben mögen, nur wenige Menschen tun es gerade deshalb selten mehr zu Hause. Es gibt die Wartezeit für die Erwärmung des Öls, dann die Wartezeit für die Abkühlung, die Reinigung, die Filterung und Lagerung des Öls – ganz zu schweigen von dem Geruch.

Das Heißluft-Frittieren beseitigt all diese Probleme vollständig.

Ihre Lieblingsspeisen stehen wieder auf der Speisekarte – und die Ernährungswissenschaftler werden es Ihnen bestätigen (siehe hier).

Was wirklich unglaublich, aber dennoch wahr ist, ist, dass die meisten von uns dachten, dass frittierte Lebensmittel grundsätzlich für immer aus unserem Leben verbannt wurden – aber mit einer Heißluft-Fritteuse sind viele unserer Lieblings-Frittierteile zurück und wieder zurück als Teil einer sehr gesunden Art der täglichen Ernährung!

Und für Ihre Speiseöle können Sie jetzt verrückt werden und mit einigen sehr interessanten Produkten experimentieren: Avocadoöl, Walnussöl, Enten- und Gänsefett, Traubenkernöl usw. – der Himmel ist jetzt die Grenze für gesunde und leckere Speisefette! Diese gesunden Gourmet-Speisenfette sind ideal zum Heißluftbraten!

Sicherheit

Ein weiterer Faktor ist auch die sehr reale Gefahr des Frittierens. Heißölverbrennungen beim Frittieren von Frittierfetten sind eine häufige Ursache für die Aufnahme in ein Krankenhaus in Großbritannien. In Großbritannien gibt es schätzungsweise 2.600 Brände pro Jahr, die auf das Frittieren zurückzuführen sind (Stand 2011-2012). Sie verursachten 1.230 nicht-tödliche Verluste und 12 Todesfälle. In den USA gab es von 2008 bis 2010 schätzungsweise 164.500 Haushaltsbrände pro Jahr, davon 51% durch Öl-, Fett- oder Fettküche.

Das Heißluft-Frittieren reduziert die Gefahr der Herstellung von frittierten Lebensmitteln enorm. Jungen Teenagern kann beigebracht werden, Heißluft-Fritteusen so sicher zu bedienen wie Toasteröfen und Mikrowellen, und das Leben der Feuerwehrleute wäre ein anderer Ort, wenn die Leute, die von einer Nacht im Pub nach Hause kommen, einen Beutel mit gefrorenen Chips in den Korb einer Heißluft-Fritteuse werfen und den Timer einstellen würden, anstatt eine Pfanne mit heißem Öl auf den Herd zu stellen.

Kategorien: besser essen