Das Frittieren ist vielleicht eine der ältesten Kochmethoden im Buch, aber es gibt so viele verschiedene Arten zu braten. Von flach bratenden Burger über das Frittieren Ihrer Chips bis hin zum Frittieren von knusprigen Hühnchen – entdecken Sie dank dieses zuverlässigen Leitfadens, welche Frittiertechniken am besten zu Ihren Gerichten passen.

Flachbraten

Typischerweise wird es zur Zubereitung von Fisch, Gemüse, Eiern und kleinen Fleischportionen, wie z.B. Filetstücke, Burger oder Hühnerbrust, verwendet. Das flache Braten ist wahrscheinlich die häufigste Frittiermethode, erfordert aber einiges an Geschicklichkeit, um die Arbeit richtig zu erledigen. Flaches Frittieren bei hoher Hitze mit einer kleinen Menge Öl sollte dazu führen, dass Ihre Speisen knusprig und braun werden und viel zusätzlichen Geschmack verleihen. Aber wie bei den meisten Dingen, wenn es ums Kochen geht, dreht sich alles um das Timing. Stellen Sie sicher, dass die Pfanne heiß ist, bevor Sie Ihr Essen hinzufügen, und beobachten Sie genau. Wenn es leicht feucht erscheint, drehen Sie es um. Legen Sie Ihre Lebensmittel vor dem Servieren auf Papierhandtücher, um etwas von dem überschüssigen Öl aufzunehmen. Wir empfehlen die Verwendung von Macadamiaöl für das flache Braten, da es einen hohen Rauchpunkt zwischen 210C und 234° Grad hat, aber Olivenöl ist auch ein großartiges Multitalent.

Frittieren

Frittieren sollte nicht gefürchtet werden, es sollte gefeiert werden! Während das Frittieren kommerziell in einer Druck- oder Vakuumfritteuse stattfindet, können Sie zu Hause mit einer Pfanne oder einem großen Topf ein ähnliches Ergebnis erzielen. Das Frittieren ermöglicht ein schnelles und gleichmäßiges Garen von Speisen – vergessen Sie hier die langsame Tauchtechnik; sie muss rein und raus sein! Du willst es außen knusprig golden und innen fettfrei. Der beste Weg, dies zu erreichen, ist, die Temperatur konstant hoch zu halten. Pflanzenöl oder Sonnenblumenöl eignen sich hervorragend zum Frittieren, da sie einen relativ hohen Rauchpunkt haben. Die Investition in ein Thermometer ist der beste Weg, dies zu tun, oder Sie können die Hitze Ihres Öls testen, indem Sie einen Würfel Brot hineinwerfen – das Brot wird in 20 Sekunden bei 170°C goldbraun. Frittieren ist großartig, um Ihre eigenen Kartoffelchips herzustellen oder Ihr südliches Brathähnchen zu perfektionieren – Sie können sogar einen Mars-Riegel frittieren…. Okay, jeder für sich, aber ich bin sicher, wir können zustimmen, dass Frittieren von Zeit zu Zeit eine ziemlich köstliche Methode ist, richtig?

Pfannenrühren

Jeder liebt ein gutes altmodisches Pfannengericht. Das schnelle, einfache und köstliche Pfannenrühren ist eine chinesische Kochtechnik, bei der im Grunde genommen ein Haufen Zutaten im Wok zusammengefügt und in sehr heißem Öl unter ständigem Rühren gebraten wird. Für ein Pfannengericht wird nur eine geringe Menge Öl benötigt, was es zu einer gesünderen Frittieroption macht – und meistens enthält die Schale neben leckeren Nudeln auch einen Stapel Gemüse! Erdnussöl eignet sich aufgrund seines hohen Rauchpunktes bei ca. 230° Grad hervorragend zum Pfannenbraten. Das Rührbraten ist auch eine extrem schnelle Art, eine Mahlzeit zuzubereiten und die perfekte Art, ein paar Reste loszuwerden.

Sautieren

Das Sautieren ist eine grundlegende Kochmethode, die die Grundlage für viele Gerichte (oft Suppen und Eintöpfe) bildet, indem sie die Zutaten bräunt und den Geschmack verstärkt. Die Technik beruht auf der Hitze der Pfanne, um die Zutaten gleichzeitig und sehr schnell zu kochen. Es geht darum, die Zutaten in der Pfanne in Bewegung zu halten, entweder mit einem Holzlöffel oder durch Hin- und Herbewegen der Pfanne – erstere ist viel einfacher! Während Zwiebeln und Knoblauch oft als Zutaten für das Braten verwendet werden, können Sie die gleiche Methode auch für Fisch, Rindfleisch und sogar zartes Gemüse wie Pilze und Paprika verwenden. Kokosöl oder ein hochwertiges natives Olivenöl extra ist vielseitig einsetzbar.

Kategorien: besser essen